#115:Warum glaubt man einem Gefangenen nicht, wenn er es ehrlich meint?

Der Häftling tobt in seiner Zelle wie ein Berserker. Schließlich geht der Aufseher hin und schnauzt den renitenten Kerl an: „Das ist ja der Gipfel von Unverschämtheit, wie Sie sich hier benehmen!”

Der Gefangene faucht zurück:„Dann schmeißen Sie mich doch raus, wenn Ihnen mein Benehmen nicht passt!”

#113: Drum prüfe wer sich ewig bindet ….

 

Ein Regierungschef besucht eine Strafanstalt, um sich ein Bild vom modernen Strafvollzug zu machen. Er fragt den Insassen Herrn Knastmann: „So, nun erzählen sie mal, lieber Mann, wie Sie hier hereinge­kommen sind.” „Das war ganz einfach, Herr Präsident. Ich habe meine Braut Anni entführen wollen, und da habe ich in der Eile nur ihre Mitgift erwischt.”

 

#112: Besser spät als nie ….

„Befreien Sie mich so rasch wie möglich von meiner Frau. Bei uns geht es zu wie in Sodom und Gomorrha! Wenn sie in Rage kommt, schmeißt sie nach mir, was sie nur heben kann! So geht das nun schon seit elf Jahren!”

„Und weshalb kommen Sie da erst heute?” staunt der Anwalt.

„Bis jetzt war es mir egal. Aber heute morgen hat sie das erste Mal getroffen.”

 

#109: Selbst Richter werden manchmal missverstanden ….

„Sie behaupten also, dass Sie Ihre Frau heute noch lieben?” fragt der Richter den Beklagten.                                                                                                                    „Aber ja”, strahlt dieser, „wenn es hier nicht so lange dauert und sie gleich mitkommt…”

 

#108: Die Macht der Gewohnheit

„Angeklagter, warum sind Sie des Nachts in die Villa der Zeugin eingestiegen?”        „Ich war betrunken und dachte, es sei meine Villa, Herr Richter.”                               „Und warum haben Sie sich ohne zu mucksen von der Frau zusammenschlagen lassen?”                                                                                                                         „Ich dachte wieder, es sei meine Frau, Herr Richter.”

#107: Bitte keine voreiligen Schlüsse ….

Drei Männer stehen vor dem Richter. „Was haben Sie getan?” will er von dem ersten Mann  wissen.

„Ich habe den Stein in den Fluß geworfen!”

„Kinderei! Freispruch. Und Sie?” fragt der Richter den zweiten Mann.

„Ich habe geholfen, den Stein in den Fluß zu schmeißen.”

„Beihilfe zur Kinderei. Ebenfalls Freispruch. Und Sie”, wendet sich der Richter an den dritten Mann, „haben sicher zugesehen, wie die beiden den Stein in den Fluß warfen!”

„Nein! Ich heiße Stein!”

# 105: … jede neue Zeit bringt Veränderung …

Richter: „Zeuge, Sie sind mit dem Angeklagten zur Schule gegangen. Halten Sie es für wahrscheinlich, dass er einen Staubsauger gestohlen hat?”

Zeuge: „Das kann ich nicht einschätzen, als wir zur Schule gingen gab es noch keine Staubsauger!”