#107: Bitte keine voreiligen Schlüsse ….

Drei Männer stehen vor dem Richter. „Was haben Sie getan?” will er von dem ersten Mann  wissen.

„Ich habe den Stein in den Fluß geworfen!”

„Kinderei! Freispruch. Und Sie?” fragt der Richter den zweiten Mann.

„Ich habe geholfen, den Stein in den Fluß zu schmeißen.”

„Beihilfe zur Kinderei. Ebenfalls Freispruch. Und Sie”, wendet sich der Richter an den dritten Mann, „haben sicher zugesehen, wie die beiden den Stein in den Fluß warfen!”

„Nein! Ich heiße Stein!”

# 99: Sind wir alle käuflich?

„Sie wollen von mir verteidigt werden? Haben Sie denn Geld?”

„Das nicht, Herr Anwalt, aber zwei Goldbarren.”

„Gut. Und was haben Sie angeblich gestohlen?”

„Zwei Goldbarren, Herr Anwalt.”

#88: Das Leben kann so grausam sein

Zwei Freunde an der Bar besprechen ihre Probleme. „Ich bin ganz schlecht dran!” sagte der eine, „ich habe einen Gerichts­termin, eine Steuererklärung, einen Wechsel und eine Sekretärin . . . .    und alle vier sind überfällig…”

#41: Vorurteile vs. Alibi

Ein Mann wurde in der ersten Instanz auf Grund von Indizien eines Diebstahls überführt und verurteilt. Nach abgeschlossener Verhandlung eröffnete er dem Anwalt, dass er zu der Zeit seines angeblichen Delikts das wasserdichteste Alibi hatte – er war im Gefängnis gewesen!

“Mann! Um Himmelswillen, warum haben sie diese so wichtige Tatsache dem Gericht nicht offenbart?”

“Nun”, sagte der Verurteilte bescheiden, “ich dachte, dass die Geschworenen dann gegen mich Vorurteile hätten … “