# 103: …. Ursache und Wirkung im Wechselspiel des Lebens ….

Der flotte Erich jammert vor dem Richter: „Also wirklich, Herr Richter, ich kenne dieses Mädchen kaum. Ich habe es nur kurz mal am Rosenmontag in Münster getroffen.”

„Ja, ja”, nickt der Richter. „Um dieses eine Treffen geht es ja bei dieser Vaterschaftsklage.”

# 99: Sind wir alle käuflich?

„Sie wollen von mir verteidigt werden? Haben Sie denn Geld?”

„Das nicht, Herr Anwalt, aber zwei Goldbarren.”

„Gut. Und was haben Sie angeblich gestohlen?”

„Zwei Goldbarren, Herr Anwalt.”

# 98: … gründliche Planung vermeidet Fehler!

Mit vorgehaltener Pistole stürmt ein Räuber die Bank und schiebt dem Kassierer einen Zettel zu. Der liest und gibt den Zettel zurück:

„Muss ein Irrtum sein, auf dem Zettel steht: Drei Pfund Kartoffeln, sechs Eier . . .  –  und vergiss die Wäsche nicht!”

#93: Wohin im Alter?

Der Richter fragt den Angeklagten: „Wie kamen Sie denn ausgerechnet auf die Idee, für ein angebliches Altersheim zu sammeln?”

„Ich wollte eines für mich bauen, Herr Richter.”

#85: Das Finanzamt erhebt die Steuern von den Steuerpflichtigen, nach den aktuell gültigen Gesetzten.

„Bei Dir piept’s wohl”, sagt Knacker-Ede zu seinem Kumpel. „Wieso druckst du Doofkopp jetzt 75-Euro-Scheine?”

„Für’s Finanzamt”, sagt Blüten-­Harry, „die nehmen einfach alles!”

 

#84: Schon wieder ein Vorurteil gegenüber Anwälten:

„Angeklagter, es gilt als erwiesen, dass Sie die 10.000 € gestohlen haben. Warum wollen Sie denn keinen Verteidiger?”

„Weil ich das Geld gern selber behalten möchte, Herr Richter.”

#79: Falschaussage oder Zeugnisverweigerungsrecht?

Richter: „Sie können also beschwören, dem Kläger das Geld zurückgezahlt zu haben.”

Beklagter: „Höchstwahrschein­lich.”

Richter: „So geht das aber nicht. Sie haben das Geld zurückgezahlt oder Sie haben es nicht zurückge­zahlt.”

Beklagter: „Ja, Herr Vorsitzender, so möchte ich schwören.”

#77: Prahlerei ist oft ein hässliches Nebenprodukt von harter Arbeit und Disziplin

„Ich war schon mal im Fernsehen!”

„Tatsächlich? In welcher Sendung denn?”

„Aktenzeichen XY ungelöst!”

 

#72: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen …

Richter: „Herr Knuffke, aus Ihren Papieren geht hervor, dass Sie die Arbeit nicht erfunden haben. Man könnte Sie sogar als einen richtigen Faulpelz bezeichnen. Haben Sie einen Beruf?”

Knuffke: „Ja, ich bin Saison­arbeiter.”

Richter: „Wie ist das zu ver­stehen?”

Knuffke: „Ich helfe jedes Jahr beim Aufbau der Rednerbühne zur Maifeier im Stadtpark.”

#67: … wer kauft denn eine Kuh, wenn er nur ein Glas Milch trinken will?

Gegen Peters wird zum achten Mal wegen einer Vaterschaftsklage ver­handelt.

Fragt der Richter: „Mann, warum nehmen Sie sich nicht endlich eine Ehefrau?”

„Hab ich getan”, Herr Richter, „aber da gab’s Ärger mit ihrem Mann!”