# 103: …. Ursache und Wirkung im Wechselspiel des Lebens ….

Der flotte Erich jammert vor dem Richter: „Also wirklich, Herr Richter, ich kenne dieses Mädchen kaum. Ich habe es nur kurz mal am Rosenmontag in Münster getroffen.”

„Ja, ja”, nickt der Richter. „Um dieses eine Treffen geht es ja bei dieser Vaterschaftsklage.”

# 102: Die Glaubwürdigkeit eines Zeugen resultiert aus Wahrheitsliebe, dem Erinnerungsvermögen und der Urteilsfähigkeit

Meier wird vom Richter gefragt: „Kennen Sie den Zeugen und halten Sie ihn für glaubwürdig?” „Kennen tue ich ihn schon, aber mit der Glaubwürdigkeit ist das so eine Sache. Er war jahrelang bei der Wettervorhersage tätig.”

# 98: … gründliche Planung vermeidet Fehler!

Mit vorgehaltener Pistole stürmt ein Räuber die Bank und schiebt dem Kassierer einen Zettel zu. Der liest und gibt den Zettel zurück:

„Muss ein Irrtum sein, auf dem Zettel steht: Drei Pfund Kartoffeln, sechs Eier . . .  –  und vergiss die Wäsche nicht!”

#95: Bildhafte Sprache kann kann auch verwirren:

Richter: „Ist Ihnen von der Prügelei etwas zu Ohren gekommen?”

Zeuge: „Einige Schläge sowohl aufs linke als auch aufs rechte Ohr.”

#87: Dürfen Richter grausam sein?

„Wie alt sind Sie”, fragt der Richter die Zeugin.

Verlegenes Schweigen.

„Also, heraus mit der Sprache”, meint der Richter verärgert, „oder ich lasse Sie vom Publikum schätzen.”

#83:Fahrtauglichkeit ist ein Begriff aus der Verkehrsmedizin und bezeichnet die zeitlich und situationsabhängige Fähigkeit zum Lenken eines Fahrzeuges im Straßenverkehr.

„Herr Richter”, ruft der Angeklagte, „ich bestehe darauf, dass auch der zweite Zeuge meines Autounfalls vernommen wird.” 

„Schweigen Sie, Angeklagter, es gibt nur einen Zeugen.”

„Aber ich habe doch zwei Zeugen ganz deutlich gesehen!”

„Mag sein, deshalb hat Ihnen die Polizei ja auch den Führerschein abgenommen!”

#81: Grauzonen im Verkehrsrecht

„Sie sollten das Autofahren endgültig aufgeben”, sagt der Richter zum Angeklagten. „Sie haben in diesem Monat bereits drei Menschen angefahren.”

„Ach — und wie viele darf man?”

#74: Je älter die Frucht, desto süßer der Saft

„Frau Zeugin, wie alt sind Sie?”  –   „Ich komme in die dreißiger Jahre, Herr Richter.”

„So, so — und aus welcher Richtung?”

#70: … da lob ich mir die Sicherheit von öffentlichen Verkehrsmitteln …

Richter: „Woran erkannten Sie, dass dieser Mann betrunken war?” Zeuge: „Er hat in einem Omnibus einer Dame seinen Platz ange­boten.”

Richter: „Deshalb braucht er doch nicht betrunken zu sein!”

Zeuge: „Er war aber der Fahrer und mit der Dame allein im Bus!”

#52: Nicht Jeder taugt zum Zeugen

„Sie haben also den Angeklagten an dem fraglichen Tage besucht?”                              „Jawohl, Herr Richter!”                                                                                                      „Nun schildern Sie einmal genau die Eindrücke, die sich Ihnen boten!”                            „Ich trat ins Zimmer – da stand der Angeklagte am Fenster, schneeweiß im Gesicht, mit Schaum vor dem Mund und einem Messer in der Hand!”                                                    „Hm – interessant  – –  und weiter?”                                                                                      „Ja – und dann fing er an, sich zu rasieren!”